Freitag, Januar 24, 2020

Magisches Baguette


Nachdem ich schon lange das einfache Topfbrot backe, wollte ich mich auch mal an einem Baguette versuchen. Dafür habe ich mir erstmal bei Am*zon für nur 7 Euro ein Baguetteblech gekauft. Dann ging es so weiter:
Für den Teig werden 380 g Mehl Typ 550 mit 1/2 Pck. Trockenhefe, einer Prise Zucker, 300 g lauwarmem Wasser und 7 g Salz vermischt. Dann abgedeckt 2 Std. bei Zimmertemperatur gehen lassen. Man kann es natürlich auch länger gehen lassen! Dann den Backofen auf 240 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.
Jetzt Mehl auf die Arbeitsfläche geben und den Teig darauf geben. Er ist recht  weich und kann kaum bearbeitet werden. Das soll aber so sein! Mit bemehlten Händen den Teig in eine leicht längliche Form bringen. Das Baquetteblech am besten mit Backpapier belegen, denn bei mir war es nur bemehlt und das Baguette blieb dann kleben. Die beiden Teiglinge mit Hilfe eines Teigschabers oder einer Palette auf das Blech legen. Mit einem Messer leicht schräg einschneiden. Das Baguetteblech habe ich dann auf ein Backblech gelegt, aber das war wohl falsch, denn es war unten noch ziemlich hell. Also besser das Blech auf den Rost legen. Zusätzlich eine Schale mit Wasser auf den Boden des Backofens stellen. Nach ca. 25 -30 Minuten müsste es fertig sein. Das merkt man auch an der Bräune. Dann die Baguettes herausnehmen und abkühlen lassen. Guten Appetit!

Ich wollte kein normales Baquette machen, sondern habe statt des Weizenmehls eine Hälfte Dinkelmehl und eine Hälfte Dinkelvollkornmehl genommen. Das ging auch prima.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das sieht ja aus wie vom Bäcker.Super !!!!!!Ein schönes Wochenende und liebe Grüße Melanie

LONY (Fiets Mathilde) hat gesagt…

Guten Morgen liebe Beate,

na, die Baguettes sehen ja total lecker aus! Ich habe selber noch nie Baguette gebacken und werde mir Dein Rezept mal ausdrucken! Lieben Dank für diese Inspiration und Dir einen entspannten Sonntag,

Lony vom Fiets Mathilde Blog x

Liana hat gesagt…

Ach die Baguettes sehen wirklich toll und lecker aus.Danke für die Anleitung und dein super Rezept.Werde es nach meinem Urlaub im 4 Sterne Hotel Vinschgau direkt mal wieder selbst probieren.Grüße Liana

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...