Sonntag, Februar 21, 2016

Pfitzauf

Bei uns gabs heute Mittag was Süßes zu essen. Nein, keine Muffins, sondern Pfitzauf! Das Gericht kommt aus Schwaben und wird normal in speziellen Keramik-Pfitzauf-Formen gebacken. Da ich sowas nicht habe, kam der Teig bei mir in die Muffinsform. Trotz gutem einfetten, sind die Teiglinge doch etwas kleben geblieben. Aber egal, geschmeckt haben sie. Wir haben Vanillesoße dazu gegessen und in einige Förmchen habe ich noch Apfelstückchen dazugegeben. Man kann Pfitzauf aber auch salzig mit Käse oder Schinkenwürfelchen backen. Hier ist das Rezept:

0,4 l Milch, 220 g Mehl und 3 Eier verquirlen und in die Förmchen füllen. Jeweils nur halbhoch, da der Pfitzauf sehr hoch geht! Dann bei 200 Grad für ca. 25 Minuten in den Ofen-schon fertig!

Kommentare:

Angela Sewrella hat gesagt…

Da ich aus dem Schwobeländle komme, kann ich mir
vorstellen, dass es super lecker war. Übrigens
habe ich eine Pfitzauf-Form :0) Hab es nur schon
lange nicht mehr gebacken.
Liebe Grüße
Angela

iris hat gesagt…

Hallo!
Deine Pfitzauf sehen sehr lecker aus. Bei uns gibt es immer Apfelbrei (Apfelmus )und Puderzucker oder zimmt und Zucker dazu .Etwas Vanilleeis ist auch lecker.
Ich werde das nächste mal meine überzähligen in Silikon-Muffin-Förmchen ausprobieren.
Ich habe eine Sechserform ,aber für 4 fast erwachsene Esser reicht das zum Mittagessen nicht mehr.
Viele liebe Grüße Iris!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...